Seit dem Eidgenössischen Staatsexamen (1980) an den ZMK Bern hat Urs Brägger seine Kenntnisse in mehreren Fachbereichen erweitert. Dazu gehören die Spezialisierung in Parodontologie SSO/SSP und rekonstruktiver Zahnmedizin SSO/SSRD sowie die Ausbildung zum Eidg. dipl. Medical Manager. Seit Anfang 2008 leitet Urs Brägger die Abteilung für Kronen- und Brückenprothetik an den ZMK der Universität Bern sowie die Ressorts Ausbildung und Qualitätssicherung.

Die Forschungsaktivitäten umfassen die folgenden Schwerpunkte:

Etablierung der Subtraktionsradiographie für die digitale Bildanalyse: Farbcodierung, Computer-Assisted Densitometric Image Analysis (CADIA), Navigation für deckungsgleiche Röntgenbilder
Perioprothetik und Implantologie: Langzeituntersuchungen über die Assoziation zwischen Parodontitis und Periimplantitis.
Kronen-Brückenprothetik: Als ITI-Mitglied in der Entwicklungskommission war U. Brägger in der Entwicklung und Testung etlicher neuer Komponenten des Straumann® Dental Implant Systems involviert.

In Langzeituntersuchungen wird die Häufigkeit biomechanischer Komplikationen mit zahn- und implantatgetragenen Suprakonstruktionen unter Einbezug von ökonomischen Parametern erfasst und zu Risikofaktoren assoziiert. Die Publikationen umfassen ein Werk aus ca. 100 Artikeln, welche in peer reviewed Journals veröffentlicht wurden. Ausserdem hat er knapp 30 Dissertationen betreut. Als Ressortleiter Ausbildung koordiniert Urs Brägger den Studiengang Zahnmedizin des 3., 4. und 5. Studienjahres. Er ist Mitglied der Medizinalberufe-Kommission.

Im Bereich Medical Management hat Urs Brägger als Geschäftsführender Direktor von 1999-2003 vermehrtes betriebswirtschaftliches Denken an den ZMK geprägt.

braegger.jpg